Wo kann ich meinen Gutschein eingeben?

Üblicherweise kann der Gutscheincode in einem Formularfeld innerhalb des Bestellvorgangs eingegeben werden. Auf welcher Seite innerhalb des Bestellvorgangs genau, ist ganz unterschiedlich. Einige Shops präsentieren ein entsprechendes Formularfeld bereits im Warenkorb, andere erst auf Bestellzusammenfassung. Häufig wird das Gutscheinfeld versteckt im unteren Seitenbereich oder der Marginalie platziert – schließlich schmälert ein erfolgreich eingelöster Gutschein die Marge des Händlers.

Welchen Geltungsbereich gibt es für Gutscheine?

Gutscheine unterliegen meistens zahlreichen Bestimmungen, die regelmäßig in den leicht zu übersehenden Sternchentexten aufgezählt werden. Häufig sind Gutscheinaktionen an bestimmte Kundengruppen gebunden und nur für diese gültig. In diesem Zusammenhang sind vor allem Neukunden Gutscheine und ihr Pendant für Bestandskunden zu nennen. Professionelle Online Shops gehen meistens noch einen Schritt weiter und definieren Kundengruppen, die etwa vor drei Monaten das letzte mal Bestellt haben. Sortimentsbezogene Couponcode gelten nur für ausgewählte Warengruppen. Zu guter letzt werden auch gerne personenbezogene Rabatte verwendet, die lediglich für ausgewählte Personen einlösbar sind. In diesen Fällen wird der Gutscheincode bevorzugt an die Email Adresse oder die Kundennummer eines Kunden gebunden.

Welche Gutscheinvariante ist die günstigste für meine Bestellung?

Es lassen sich zwei Typen von Gutscheinaktionen unterscheiden: Fixe und prozentuale Gutscheincodes. Aktionen mit fixem Gutscheinwert werden fast ausschließlich durch einen Mindestbestellwert beschränkt, während prozentuale Gutscheine in den meisten Fällen ohne diese Beschränkung auskommen. In diesem Zusammenhang lässt sich folgende Faustregel aufstellen: Kleinere Bestellungen, deren Bestellwert dem Mindestbestellwert relativ nahe kommen, sollten mit der fixen Gutscheinaktion reduziert werden. Bei umfangreichen Bestellungen zahlt sich dagegen meist eine prozentualer Rabattcode aus, insbesondere wenn es keine Limitierung des Bestellwertes gibt. Eine Bestellung über 500 Euro erzielt bei einem 10% Gutschein immerhin 50 Euro Rabatt. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass Kunden Gutscheine mit fixem Gutscheinwert ihren prozentualen Vertretern häufig bevorzugen und das manchmal zum eigenen Nachteil.

Welche Fallstricke muss ich beachten?

Rabattgutscheine sind regelmäßig nicht mit anderen Aktionen kombinierbar und gelten häufig nicht für bereits reduzierte Artikel. Wenn Sie den Mindestbestellwert eines Gutscheins nicht erreichen, können Sie nicht einfach die Versandkosten hinzuziehen, da der Mindestbestellwert fast ausnahmslos exklusive Versandkosten definiert ist. Couponcodes gelten nur bis zum angegebenen Verfallsdatum und werden danach automatisch entwertet. Pro Haushalt bzw. pro Person dürfen sie nur einmal eingelöst werden und gelten auch dann als eingelöst, wenn die Bestellung storniert oder zurückgesendet wird.

Warum wird mein Rabatt nach Eingabe der Gutscheinnummer nicht sofort angezeigt?

Nach der Eingabe der Gutscheinnummmer wird der Rabatt bei vereinzelten Online Shops nicht sofort vom Bestellwert abgezogen. Das führt oft zu Verunsicherung beim Kunden und erhöhtem Kunden-Support. Meist sind es technische Gründe, die den Shop dazu zwingen, den Rabatt erst auf der Rechnung anzugeben, die dem Kunden per Email oder per Post nach erfolgreicher Bestellbestätigung zugeht. Erst wenn der Gutscheinrabatt auf der Rechnung nicht angegeben wird, sollte man als Kunde aktiv werden und sich an den entsprechenden Händler wenden.

Warum wurde mir mein Gutschein nachträglich aberkannt?

Auch wenn der Gutschein erfolgreich eingelöst wurde kann der Rabatt vom Händler unter bestimmten Umständen im Nachhinein aberkannt werden. Voraussetzung für dieses Vorgehen ist eine Verletzung der Gutscheinbedingungen. Lösen Sie beispielsweise einen 10 Euro OTTO Gutschein oder Amazon Gutschein ein, der einen Mindestbestellwert von 100 Euro hat, retournieren dann aber Teile Ihrer Bestellung und reduzieren damit Ihren Bestellwert unter 100 Euro, kann der Händler den Gutscheinwert zurückfordern. Bitte bedenken Sie, dass Sie bei einer Aberkennung des Gutscheins innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücksenden können. Bei Rücksendungen bis 50 Euro entfallen auch noch die Rücksendekosten.

Welche Gutscheinquellen gibt es?

Neben Postwurfsendungen erhalten Sie ein Gutscheinkennwort Ihres Lieblings-Shops bevorzugt im Internet ergattern. Es gibt zahlreiche Gutscheineportale, die auf die Verbreitung von Gutscheinkennwörtern spezialisiert sind. Darüber hinaus bieten viel Online Shops auf Facebook, Twitter und anderen Social Media Plattformen regelmäßig Gutscheinkennwörter im Rahmen von Aktionen und Gewinnspielen an.